logo Pg Retztal

Wir hören: Jes 55,1-3 / Röm 8,35.37-39 / Mt 14,13-21

brot 2 8

pfarrbriefservice.de / Martin Manigatterer

 

„Er nahm die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf, sprach den Lobpreis,
brach die Brote und gab sie den Jüngern; die Jünger aber gaben sie den Leuten, und alle aßen und wurden satt.“

(Jesus in Mt 14,19f)

Das Problem des Hungers ist nicht nur ein Problem der Produktion. Es ist zuerst eine Frage des Austeilens: nicht nur Überflüssiges oder Allgemeines verteilen, sondern Eigenes und für mich selbst Notwendiges hergeben.
Jesus hat seine Jünger nicht den Zauberspruch gelehrt, Brot zu vermehren. Aber er hat sie gelehrt, dankbar zu sein für das, was da ist, zu teilen und weiter zu geben.
Diese Geste ist uns heilig und darf nie aufhören.

Einen schönen Sonntag wünscht
Vikar Thomas Wollbeck

Vielleicht interessiert dich auch im Gotteslob Lied Nr. 470: „Wenn das Brot, das wir teilen als Rose blüht ...“

­